10 Urfahraner entführen drei Punkte aus Marchtrenk

Zum Saisonauftalkt der Landesliga Ost empfing der ASKÖ SV Mauky`s Verfliesung Viktoria Marchtrenk den SK St. Magdalena. Im Duell zwischen dem Siebenten und Dritten der abgebrochenen Meisterschaft erwarteten die Experten ein enges Match und sollten Recht behalten. Obwohl die Heimischen am Freitagabend zu gefallen wussten bzw. SKM-Routinier Manuel Deixler kurz nach seiner Einwechslung Rot sah, behielten die dezimierten Urfahraner die Oberhand und starteten mit einem 2:1-Auswärtssieg perfekt in die Saison.

 

Klaffenböck verwandelt Elfmeter

Schock für die Gäste schon vor dem Anpfiff von Schiedsrichter Postlbauer. Eric Zachhuber zog sich beim Aufwärrmen eine Muskelverletzung zu, weshalb die Neuerwerbung aus Wallern kurzfristig passen musste. Dennoch fand der SKM in der Breitenfellner Personal Arena in Minute drei die erste Chance vor, Michael Danninger war an Viktoria-Schlussmann Hakan Sabur schon vorbei, der Angreifer versenkte die Kugel aber nur im Außennetz. In der Folge bekamen die Zuschauer ein intensives und offenes Match zu sehen, in dem die Hausherren vor allem bei Standards stets brandgefährlich waren. Bei einer weiteren Möglichkeit der Sturm-Elf scheiterte Christoph Brandstätter mit einem Kopfball an Goalie Hakan Sabur. Wenig später hatte die Viktoria die Führung vor Augen, Philipp Stangl fand jedoch in Gäste-Keeper Jürgen Elmer seinen Meister. Als es bereits nach einem torlosen ersten Durchgang aussah, zappelte der Ball in der Nachspielzeit doch noch in den Maschen. Nach einer Hereingabe von Danninger unterlief einem Viktoria-Vertteidiger ein Handspiel, der Unparteiische zögerte nicht lange und zeigte auf den Punkt - Niklas Klaffenböck, der im zentralen Mittelfeld eine starke Performance ablieferte, ließ sich die Chance nicht entgegen und verwandelte den Elfmeter zum 0:1-Pausenstand.

 

Deixler sieht bei erster Aktion nach Einwechslung Rot - Entscheidung in Minute 88

Nach Wiederbeginn erhöhte die Heimelf von Trainer Ewald Brenner die Schlagzahl und drängte auf den Ausgleich. In Miniute 58 Aufregung in der Arena, als der ebenerst eingewechselte Deixler bei seiner ersten Aktion einen Gegenspieler mit hohem Bein unglücklich am Kopf traf und vom Referee für dieses Vergehen mit Rot vom Platz gestellt wurde. In numerischer Überzahl dominierten die Marchtrenker das Geschehen und setzten die Gäste gehörig unter die Druck, die Viktoria agierte aber nicht wirklich zwingend. Ein ruhender Ball bescherte den Heimischen jedoch in Minute 70 den Ausgleich, als Stangl einen Freistoß versenkte. Nach dem 1:1 schien das Spiel zu kippen, die Heimischen suchten die Entscheidung, der SKM stand hinten jedoch gut und gestaltete zudem in der Schlussphase das Match weitgehend ausgeglichen. Nachdem die Urfahraner den einen oder anderen Nadelstich gesetzt hatten - Markus Boyer und Danninger konnten Chancen nicht nutzen - holten die Gäste in Minute 88 zum entscheidenden Schlag aus. Nach Vorarbeit von Klaffenböck umkurvte Danninger Keeper Sabur und schob das Leder zum 2:1-Sieg des SK St. Magdalena in die Maschen.

 

Gerold Sturm, Trainer SK St. Magdalena:
"Es war die erwartet schwierige Aufgabe, meine Mannschaft hat sich jedoch als geschlossene Einheit präsentiert und eine starke Performance abgeliefert. Auch wenn die Viktoria ein überaus starker Gegner war, viel Druck gemacht hat und ein Unentschieden vermutlich gerecht gewesen wäre, war der Sieg aber nicht unverdient, zumal mein Team in Unterzahl tolle Motal bewiesen hat. Dieser Dreier fühlt sich gut an und freuen uns über den tollen Saisonstart".

Die Besten:

SK St. Magdalena:  Niklas Klaffenböck (ZM) und Michael Danninger (ST)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter