3:0! SK Admira Linz gewinnt souverän gegen Viktoria Marchtrenk

Zum Auftakt der siebten Runde der Landesliga Ost starteten der SK Admira Linz und die ASKÖ SV Mauck’s Verfließung Viktoria Marchtrenk. Beide Mannschaften führend am vergangenen Spieltag jeweils einen 1:0-Sieg. Während die Linzer damit auf Tabellenplatz zwei vorstoßen konnten, bedeutete dies für Marchtrenk den erst zweiten Saisonsieg, mit dem die Brenner-Elf ans Mittelfeld der Tabelle anschließen konnte. Nach 90 Minuten setzte sich am Ende der Favorit durch, gewinnt Admira Linz schlussendlich klar mit 3:0.

 

Knappe Pausenführung

Schiedsrichter der Partie war Benedikt Ljubas vor rund 150 Zusehern am Sportplatz des SK Admira Linz. Nach einer Anfangsphase ohne nennenswerte Höhepunkte konnten zusehends stärker werdende Linzer bereits in Minute zehn in Führung gehen, stellte die Admira nach einem Ballgewinn ihr starkes Umschaltspiel einmal mehr unter Beweis und erzielte durch Lukas Schmidsberger nach einer Hereingabe von der rechten Seite per Kopf das 1:0. Die Heimischen agierten infolge äußerst diszipliniert, standen in der Defensive kompakt und spielten nach Ballgewinn immer wieder schnell nach vorne. Die Gäste aus Marchtrenk kamen damit in Durchgang eins zu keiner großen Torchance, war meist vor dem letzten Drittel bereits Endstation. Anders die Linzer, die vor der Pause noch zwei weitere gute Möglichkeiten vorfinden konnten, Kapitän Patrick Philipp scheiterte mit seinem Abschluss innerhalb des Strafraums aber an Viktoria-Goalie Sabur, wenig später kam Schmidsberger bei einem Stanglpass um haaresbreite zu spät. Nach 45 Minuten sollte es demnach ohne weitere Torerfolge in die Halbzeit gehen.

Kowatsch entscheidet Partie

Nach dem Seitenwechsel sollte der anhaltende Regen dem Spielgeschehen zunehmend stärker zusetzen, taten sich beide Teams lange schwer, geordnete Angriffe zu starten. Erst die Hereinnahme von Matthias Kowatsch nach etwas mehr als einer Stunde brachte dann neue Akzente ins Offensivspiel der Gastgeber. Bis dahin blieb es bei einer Torchance für Marchtrenk nach einem Standard, ließen die Gäste aber auch im zweiten Abschnitt die nötige Durchschlagskraft missen. Kurz nach Anbruch der Schlussviertelstunde sorgte dann der eingewechselte Kowatsch auch für die Vorentscheidung, konnte er mit einem Abschluss in die kurze Ecke Viktoria-Keeper Sabur bezwingen und auf 2:0 stellen. Zehn Minuten später war es schließlich erneut Matthias Kowatsch, der im Sechzehner nur durch ein Foul gestoppt werden konnte, den fälligen Strafstoß verwertete anschließend Lukas Schmidsberger im zweiten Versuch zum Endstand von 3:0. Der SK Admira Linz gewinnt damit verdient mit 3:0 gegen Viktoria Marchtrenk und übernimmt damit vorrübergehend die Tabellenführung. Marchtrenk rutscht auf Tabellenplatz elf ab.

Stefan Kuranda, Trainer SK Admira Linz:

„Schlussendlich war der Sieg meiner Meinung nach auch in der Höhe verdient. Unser taktisches Konzept konnten wir voll umsetzen, ließen wir kaum Chancen des Gegners zu und waren auf der anderen Seite des Platzes auch immer wieder gefährlich. Die Platzverhältnisse machten es beiden Mannschaften natürlich schwer, nach der Einwechslung von Kowatsch konnten wir aber nochmal zulegen.“

Die Besten:

SK Admira Linz: Matthias Kowatsch, Lukas Schmidsberger (beide ST)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter