FC Andorf holt in Unterzahl knappen Sieg

Im HF-Stadion begegneten sich in der 3. Runde der Landesliga West der SK Bad Wimsbach 1933 und der FC SGS Andorf. Die Gastgeber stehen nach einem Unentschieden letzte Runde und einem Sieg in der ersten Runde mit vier Punkten auf dem fünften Tabellenplatz. Die Gäste rangieren nach dem Sieg letzte Runde im Derby gegen Aufsteiger Peuerbach mit drei Punkten knapp dahinter. Mit dem knappen 0:1 Sieg zieht Andorf jetzt an Bad Wimsbach vorbei und steht vorerst am vierten Tabellenplatz.

 

Ausgeglichene erste Halbzeit

Die 250 angereisten Zuschauer bekam zu Beginn des Spiels zwei vorsichtige Mannschaften zu sehen. Beide tasteten sich erst mal ab, wollten nicht viel riskieren. Mit zunehmender Spieldauer übernahm Bad Wimsbach dann die Kontrolle über das Spiel, hatten mehr Ballbesitz und waren spielbestimmend. Die erste gute Chance haben dann auch die Heimischen - nach einem kurz abgespielten Freistoß steht es fast 1:0, aber der Ball landet nicht im Kasten von Andorf-Kapitän Manuel Oberauer. Die letzten 15 Minuten der ersten Hälfte sind dann von Standards geprägt, und durch so einen kommen auch die Gäste an ihre erste Chance, der Freistoß kann aber ebenfalls nicht zu Führung verwertet werden. So schickt Schiedsrichter Edin Kustura die Mannschaften mit einem 0:0 in die Pause.

 

Hitzige zweite Hälfte

Die zweite Hälfte bildet dann sofort das krasse Gegenteil der ersten Hälfte. Nach nur einer gespielten Minute zückt Schiedsrichter Kustura die rote Karte - Jacob Manetsgruber muss vom Platz. Er war in Richtung Outlinie gelaufen und gestolpert, direkt in einen Gegner. Kustura sah darin ein absichtliches Foul und schickte den Andorfer vom Platz. Das Spiel wird nun viel emotionaler und beide Mannschaften aggressiver. Bad Wimsbach drückt die Gäste hinten rein, behält weiter die Kontrolle, kann aber keine wirklichen Chancen kreiren. Um die 60. Spielmunte stoßen dann einige Spieler zusammen, es gibt eine lange Behandlungspause. Letztendlich muss Andorfer Christoph Haslinger aufgrund eines Cuts am Hinterkopf mit der Rettung weggebracht werden. Die Gäste stecken das aber gut weg und kämpfen nun noch mehr, und in der 65. Minute gelingt ihnen dann das 0:1. Rechtsverteidiger Martin Adlesgruber geht rechts runter und sieht den mittgelaufenen Innenverteidiger Stefan Glechner. Er spielt ihm den Ball perfekt rein und Glechner schiebt den Ball von zwei Metern über die Linie. Die Heimischen behalten im kartenreichen Spiel zwar weiterhin die Kontrolle, der Ausgleich gelingt aber nicht mehr. Somit kehrt Andorf mit dem zweiten Saisonsieg aus Bad Wimsbach zurück.

 

Friedrich Glechner, Sektionsleiter FC Andorf:

"Das Spiel war hitzig bis zum geht nicht mehr. Bad Wimsbach war spieltechnisch mit einem Mann mehr sicher überlegen, aber aus kämpferischer Sicht war das ein verdienter Sieg. Die rote Karte hat bei unseren Spielern etwas ausgelöst und das Spiel möglicherweise sogar zu unseren Gunsten verändert."

 

Die Besten:

Martin Adlesgruber und Stefan Glechner (beide FC Andorf)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter