„Wir haben mit durchschnittlichen Leistungen eine beträchtliche Anzahl an Punkten geholt!“ – Mondsees Trainer Christoph Mamoser im Interview

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert: Die Union Raiffeisen Mondsee gehörte zu den positiven Überraschungen der Hinserie in der Oberösterreich-Liga – zumindest was die Hard-Facts, das tatsächlich Messbare betrifft. 19 Punkte aus zwölf Partien und Tabellenrang sechs sind demnach ansprechend. Eine genauere Betrachtung der Umstände lässt aber sehr wohl Probleme, Verbesserungsbedarf zutage treten, die den Rückschluss zulassen, dass die Truppe im Herbst bisweilen über den Verhältnisse performt haben könnte. Ligaportal.at sprach mit Trainer Christoph Mamoser insbesondere darüber.

 

Ligaportal: Welche zentralen Erkenntnisse ziehen Sie aus der Analyse der Hinrunde?

Mamoser: „Was die Punkteausbeute betrifft, waren wir sehr effizient. Damit sind wir zufrieden. Wir haben mit durchschnittlichen Leistungen eine beträchtliche Anzahl an Punkten geholt. Die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind, war aber in vielen Spielen nicht zufriedenstellend. Da müssen wir uns verbessern. Gegen den Ball waren wir nicht aggressiv genug. Wenn wir in Besitz des Spielgeräts waren, gab es zu viele einfache Ballverluste. Zudem konnten wir nicht das Tempo auf den Platz bringen, wie wir uns das vorgenommen haben.“

Monds VM Matthias Jandl

Ligaportal: Thomas Höltschl, der unter anderem bereits für Blau-Weiß Linz, St. Florian oder Vöcklamarkt spielte, sowie Dieter Schernthaner, der aus der 1. Klasse kam, sind die beiden Winterneuzugänge. Was erwarten Sie sich von ihnen?

Mamoser: „Thomas ist ein sehr erfahrener und gestandener Fußballer. Wir erwarten uns, dass er im zentralen Mittelfeld mehr Ruhe und Qualität einbringt. An Dieter waren wir schon länger dran. Wir finden sein Potential richtig spannend. Dass der Schritt von der 1. Klasse in die Oberösterreich-Liga groß ist, wissen er und wir. Wir wollen es aber versuchen. Er ist ein linker Verteidiger.“

Ligaportal: Patrick Rindberger ist zu Ostermiething in die Landesliga gewechselt. Alexander Peter verlor man an den Konkurrenten aus Oedt. Wie sehr schmerzen diese Abgänge?

Mamoser: „Sportlich und menschlich schmerzt das schon sehr, weil beide einfach fixe Größen in der Truppe waren.“

Ligaportal: Wie schätzen Sie die Lage ein? Wann wird im Frühjahr der Ball wieder rollen?

Mamoser: „Ich bin eigentlich optimistisch, dass die komplette Rückrunde durchgezogen wird. Durch die Verlängerung des Lockdowns wurde die Situation natürlich nicht besser. Ich wünsche mir aber, dass sich alle um eine komplette Rückrunde bemühen. Mit fünf Wochen Vorbereitung müsste es passen. Anfang oder Mitte April kann es dann losgehen. Wir sind am 11. Jänner mit Heimtraining und klaren Vorgaben gestartet. Aufgrund der Verzögerung haben wir jetzt den Umfang wieder etwas reduziert.“

 

Fotocredit: Matthias Jandl


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter