Vereinsbetreuer werden

Spektakuläres Spiel in Bad Schallerbach: St. Martin erobert die Tabellenspitze

Ein Aufsteiger der besonderen Art gastierte im Zuge der 9. Runde der OÖ-Liga im Trattnachtal. Der SV Sedda Bad Schallerbach empfing vor heimischem Publikum die SU mind.capital St. Martin/Mühlkreis. Und genau in dieser "besonderen Art" präsentierten sich die Gäste, denn St. Martin startete fulminant in dieses Match, musste am Ende aber zittern. Schlussendlich eroberten die Mühlviertler mit einem Auswärtssieg dank eines Eferding-Umfallers die Tabellenspitze. 

Traumstart für St. Martin

Und das Spiel beginnt gleich mit einem Paukenschlag. Quasi mit der ersten Aktion holt St. Martin ca. 20 Meter zentral vor dem Tor einen Freistoß heraus. Lukas Leitner tritt an und setzt das Leder traumhaft über die Mauer ins kurze Eck. Was für ein Start für St. Martin, nach weniger als 120 Sekunden steht es 0:1. Während sich die Heimischen aber in der Folge kaum fangen, drücken die Gäste weiter aufs Tempo und sind die bessere Mannschaft. Immer wieder tauchen die Mühlviertler gefährlich vor dem Tor auf, Schallerbach kann bzw. muss oft in höchster Not klären. Nach einem Corner erzielen die Gäste schließlich das 2:0, erneut ist Lukas Leitner erfolgreich, diesmal per Kopf.

Schallerbach findet in die Spur und trifft vor der Pause

Und auch danach ändert sich am Spielgeschehen wenig. Der Aufsteiger spielt eine bärenstarke Partie, von den Heimischen ist bisher ganz wenig zu sehen. Langsam aber doch fängt sich die heimische Hegedüs-Elf, immer öfter kommen die Gastgeber vors Tor - vorerst jedoch hauptsächlich durch Standards, die kaum für Gefahr sorgen. Doch das Spielgeschehen dreht sich in Sachen Ballbesitz im Laufe der Zeit trotzdem zugunsten der Heimischen - was in den Schlussminuten der ersten Halbzeit auch zum aus Schallerbacher Sicht wichtigen Anschlusstreffer führt. Daniel Lindorfer nützt eine Lücke in der Viererkette der Gäste und zieht in die Tiefe, gurkt dort einen Verteidiger und schließt ab. Zwar kann St. Martins Keeper den Schuss noch abwehren, doch im Nachsetzen drückt Daniel Lindorfer die Kugel über die Linie. Vor allem für die Moral ist dieser Treffer so kurz vor der Pause extrem wichtig für die Hegedüs-Elf. Schließlich geht die erste Halbzeit mit einem 1:2 zu Ende. 

St. Martin scheitert an Aluminium

Und die Gäste starten nach dem Seitenwechsel erneut aggressiv ins Spiel. Nachdem zuerst ein Freistoß von der Seite von Lukas Leitner noch knapp übers Tor zieht, landet wenig später ein Schuss vom Sechzehner von Michael Prötsch an der Latte. Die Heimsichen haben hier Glück, nicht bald wieder ein Tor kassiert zu haben. Weiterhin sorgen die Gäste mit starkem Kombinationsspiel immer wieder für Gefahr und sind vorerst die bessere Mannschaft. Die Hausherren kommen kaum vors Tor der Gäste. Das ändert sich dann nach gut 60 Minuten, als die Schallerbacher plötzlich den Hebel umlegen und stark Druck erzeugen. Doch die Heimischen kassieren in dieser Phase beinahe ein weiteres Gegentor. Nach einem Pass in die Tiefe eilt Schallerbachs Keeper Benjamin Kramer heraus, Lukas Leitner ist aber schneller am Ball und legt sich die Kugel vorbei. Schlussendlich trifft er vom Sechzehnereck aber das beinahe leere Tor nicht.

Schallerbacher Powerplay in der Schlussphase

Wie jedoch auch in Halbzeit eins werden die Schallerbacher zum Ende hin stärker, während St. Martin nachlässt. Ein Lindorfer-Gusterstückerl sorgt dann eine Viertelstunde vor Schluss auch für den vermeintlichen Ausgleichstreffer. Einen hohen Ball "gaberlt" er sich auf den anderen Fuß und schließt direkt volley ab - dieser Aktion ging aber ein Handspiel seinerseits voraus. Noch näher am Ausgleich sind die Schallerbacher dann nur wenig später: Nach einem Kessler-Stangelpass scheitert zuerst Patrick Klostermann vom Fünfer an St. Martins Keeper, wenig später setzt einer seiner Kollegen den Ball aus wenigen Metern neben die Stange. Dann drückt Schallerbach weiter energisch auf den Ausgleich, St. Martin bettelt quasi um ein Gegentor. Die berühmten Zentimeter fehlen dann erneut zum Ausgleichstreffer: Nach einer Freistoßflanke von rechts setzt erneut Patrick Klostermann einen Flugkopfball hauchdünn neben den Pfosten! In der Schlussminute wirft Bad Schallerbach weiter alles nach vorne, ein Schuss von Harald Ruckendorfer landet dabei nur knapp neben dem langen Pfosten. Dann wars das - mit diesem Sieg in diesem spektaktulären Spiel erobert St. Martin die Tabellenspitze. Zwar wäre ein Remis in diesem Match mehr als gerecht gewesen, doch die Gäste bringen den Sieg über die Zeit.

 

Franz Hofer (Trainer SU mind.capital St. Matin/M.)

"Es war ein heißes Spiel, welches wir am Ende sicher verdient gewonnen haben. Wir surfen weiter auf der Welle, ich kann es gar nicht glauben, wo wir momentan stehen. In dieser Liga kann jeder jeden schlagen und das haben wir heute wieder bewiesen. Wir hatten eine Idee und ein Konzept wie wir die Schallerbacher bezwingen könnten, dass dies dann auch aufgeht ist für mich und meine Mannchaft umso schöner."

 

Christoph Bolda


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter