Vereinsbetreuer werden

SKN Juniors zu kleinem Umbau gezwungen

Die Juniors des SKN St. Pölten haben nach einem mäßigen Saisonstart so richtig in die Spur gefunden. Unter Trainer Goran Zvijerac entwickelte sich das Team absolut in die richtige Richtung. Was auch die Berufungen dreier Spieler zu den Profis beweisen. Allerdings ist diesem Umstand auch ein kleiner Umbruch geschuldet.

Mit Jaden Montnor, Lukas Pipp und Marcel Pemmer schafften drei Leistungsträger der Juniors den Sprung in den Profikader. Sie werden in der Vorbereitung mit dem Zweitligisten trainieren, befinden sich gerade auf Trainingslager in Wolfsburg. St. Pölten musste sich daher für die Juniors um Ersatz umsehen. Und wurde fündig. Mit Oliver Kruder und Sam Schutti wurden zwei neue Spieler verpflichtet.

Der 18-jährige Oliver Kruder wechselt von Ligakonkurrent ASV Spratzern ins Rudel und soll die entstandene Lücke in der Offensive schließen. Der Stürmer, der in der Akademie der Admira ausgebildet wurde und dort mit der Auszeichnung zum Torschützenkönig im U16-Bewerb der ÖFB Jugendliga für Aufsehen sorgte, kann auf eine beachtliche Trefferquote in den letzten Jahren verweisen und möchte seine Qualitäten nun auch bei den Wölfen unter Beweis stellen. Mit Sam Schutti verpflichtete man zudem einen 19-jährigen Akteur der Admira Juniors, der in dieser Saison sechs Spiele in der Regionalliga Ost absolvierte und im Frühjahr auf der linken Defensivposition für Stabilität sorgen soll.

Freude beim Trainer

Juniors-Trainer Goran Zvijerac: „Zunächst einmal freue ich mich sehr, dass mit Jaden Montnor, Lukas Pipp und Marcel Pemmer drei Spieler die Vorbereitung mit den Profis absolvieren und damit den Sprung nach oben geschafft haben. Aufgrund dieser Tatsache und dem Abgang von Mario Vucenovic mussten wir auf diesen Positionen nun reagieren. Ich glaube, dass wir mit Oliver und Sam jetzt zwei Spieler mit viel Potenzial gefunden haben, die uns im Frühjahr weiterhelfen können und perfekt in unser Anforderungsprofil passen.“