Union Thalheim macht in Rottenbach Riesenschritt Richtung Meistertitel

In der 21. Runde der 1. Klasse Mitte-West kam es zum absoluten Spitzenspiel zwischen der Union Rottenbach und der Union Thalheim. Ein Duell der Superlative, Tabellenerster gegen den Zweiten, beste Offensive gegen beste Defensive, bestes Rückrundenteam gegen das zweitbeste oder einfach ein vorentscheidendes Aufeinandertreffen um die Meisterschaft. Schon das Hinspiel war eine ziemlich knappe Angelegenheit, obwohl die Benezeder Elf damals nur im Mittelfeld der Tabelle platziert war. Wie schon im Herbst, auch im Rückspiel setzte sich die Zaiser-Truppe am Ende knapp mit 1:0 durch. 

 Fußballerischer Leckerbissen von Beginn an

Zwei bestens aufgelegte Mannschaften boten den gut 200 Zusehern bei regnerischem Wetter einiges. Gleich zu Beginn die Heimischen mit einem Vorstoss, Vladimir Balek flankte zur Mitte, wo  Elias Kroiß lauerte, aber den Ball nicht richtig traf und so volley verzog. Danach hatten die Gäste ein leichtes, spielerisches Übergewicht. Der Führung am Nähesten kam in dieser Phase zweimal Osman Karacam als er jeweils von der Seite aufs Tor zog, doch dann das Leder knapp neben das Gehäuse setzte. Nach etwa einer halben Stunde spielte dann Denis Brozik Vladimir Balek frei und letzterer netzte zum vermeintlichen 1:0 ein, doch der Assistent hob die Fahne und der vom Niveau her gut zu diesem Spiel passende Unparteiische entschied auf Abseits. Hier schieden sich zwischen den beiden Teams ein wenig die Geister. Für Michael Zaiser, Trainer der Union Thalheim, war es eine richtige Entscheidung. Wolfgang Benezeder dagegen war folgender Meinung: "Ich denke, dass es gleiche Höhe war!" Jedenfalls ging es beim Stand von 0:0 munter weiter. Gute Tormöglichkeiten blieben in den folgenden 15 Minuten bis zur Halbzeit aber fast gänzlich aus, denn obwohl es spielerisch eigentlich bei beiden an gar nichts mangelte, so machten auch die Abwehrreihen einen sehr soliden Job. Mit der letzten Aktion vor dem Seitenwechsel wurde es aber noch einmal richtig gefährlich. Der Kapitän der Gastgeber, Philipp Enzlmüller, wurde unsanft von den Beinen geholt und folgerichtig gab es aus etwa 20 Metern Freistoss für Rottenbach. Martin Peham nahm sich der Sache an und zirkelte das Leder gefühlvoll über die Mauer aufs Kreuzeck. Der Ball hätte genau in den Winkel gepasst, wenn nicht ein Verteidiger der Gäste zurückgesprintet wäre und den Ball per Kopf, fast heldenhaft, gerade noch an den Querbalken gelenkt hätte. Resümee zur Halbzeit eins: Obwohl es bisher noch beim 0:0 blieb, kann es gut und gerne so weitergehen. 

Thalheim mit dem glücklicheren Ende

Nach dem Wiederanpfiff sahen die Besucher weiter ein hochklassiges Fußballspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Knapp zehn Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als Peter Penzenstadler einen Rottenbacher von den Beinen holte und es folgerichtig Elfmeter für den Tabellenzweiten gab. Der normalerweise äußerst sichere Schütze, Patrik Denk, übernahm die Verantwortung. Auf nassem Terrain rutschte er aber diesmal mit dem Standbein leicht weg, kam in Rücklage und jagte das Leder somit in die Wolken. Zu diesem Zeitpunkt war das 0.0 aufgrund des Abseitestores und des verschossenen Elfmeters für den Spitzenreiter eher schmeichelhaft, wenngleich auch die Thalheimer gut und gerne in Führung gehen hätten können. 10 Minuten vor dem Spielende sollte es dann auch so weit sein. Der eingewechselte Georg Hetzmannseder setzte sich auf der Seite durch, spielte den Ball in den 16er, der ebenfalls eingewechselte Erich Humer kam unter Bedrängnis an den Ball und spitzelte ihn Richtung Tor, ein Verteidiger fälschte das Leder unglücklich ab, so dass es am Ende zum 1:0 für Thalheim in den Maschen landete. In den restlichen Minuten warfen die Heimischen alles nach vorne, die Gäste dagegen lauerten auf Konter, doch Treffer sollte heute keiner mehr gelingen. Eines sollte vielleicht auch noch erwähnt werden, denn obwohl es für beide um sehr viel ging, so war es trotzdem eine äußerst faire Begegnung. 

Wolfgang Benezeder (Trainer Union Rottenbach):
"Ich möchte Thalheim recht herzlich zum Meistertitel gratulieren, denn den haben sie sich wirklich verdient, auch weil sie sehr spielstark sind und zugleich die wenigstens Gegentore kassiert haben. Zum heutigen Spiel muss ich sagen, dass es wirklich Werbung für den Fußball war. Der Schiedsrichter meinte am Ende sogar, dass dieses Spiel Landesliga Niveau hatte. Für uns ist es halt bitter, weil wir beide Partien gegen Thalheim mit 1:0 verloren haben und dabei jeweils einen Elfer verschossen haben. " 

Der Beste: Vladimir Balek (Stürmer)

Michael Zaiser (Trainer Union Thalheim):
"Ein sehr gutes 1. Klasse-Spiel mit dem glücklicherem Ende für uns. Aufgrund des Spielverlaufs wäre ein 1:1 wohl gerechter gewesen, doch wir nehmen die drei Punkte natürlich gerne mit." 

Die Besten: Enis Mullabazi und Dieter Kiesenebner (beide 6er / ZM) 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter