SC Tragwein/Kamig: "Sind stolz auf die Erfolge"

Der SC Tragwein/Kamig blickt auf ein überaus erfolgreiches Jahr zurück. In der vergangenen Saison krönnten sich die Mannen von Trainer Leopold Hametner mit starken 65 Punkten zum Meister der 2. Klasse Nord-Ost. Auch einen Stock höher wusste der SC bislang zu gefallen, sammelte in der Hinrunde 21 Zähler und überwintert in der 1. Klasse Nord-Ost punktegleich mit dem Dritten aus Saxen am fünften Rang. "Es war ein tolles Jahr und sind stolz auf die Erfolge. Sieht man von einem kleinen Hänger ab, ist es nach dem Aufstieg ausgezeichnet gelaufen und hätten nicht gedacht, die Hinrunde gleichauf mit dem Tabellendritten beenden zu können", ist Sektionsleiter Robert Hochetlinger rundum zufrieden.

 

Gelungener Start und toller Endspurt

Der Aufsteiger kam gut aus den Startblöcken, brachte dem späteren Herbstmeister aus Ried die bislang einzige Niederlage bei und zog in den ersten fünf Runden nur einmal den Kürzeren. Fortan verzeichnete die Hametner-Elf einen Hänger und musste sich in den nächsten fünf Spielen drei Mal geschlagen geben. Auf der Zielgeraden fanden die Tragweiner eindrucksvoll wieder in die Spur und verabschiedeten sich mit drei Siegen in die Winterpause. "Die Mannschaft hat sich von Beginn an ausgezeichnet präsentiert, wenngleich in dieser Liga jedes Spiel eine Herausforderung ist. Die Negativserie war einigen Verletzungen geschuldet, aber als wir wieder halbwegs komplett waren, konnten wir einen Lauf starten und das erfolgreiche Jahr mit drei Siegen beenden", so Hochetlinger. Der SC fuhr am eigenen Platz vier "Dreier" ein und behielt in der Fremde zwei Mal die Oberhand. Während sechs Mannschaften öfter ins Schwarze trafen, kassierten fünf Teams weniger Gegentore. "Obwohl in der 1. Klasse die Luft dünn und die Liga enorm ausgeglichen ist, hat unsere junge Mannschaft im Herbst eine tolle Performance abgeliefert", meint der Sektionsleiter und freut sich über das rege Zuschauerinteresse. "Unsere Spiele wurden stets von rund 200 bis 300 Zuschauern besucht und verfügen über tolle Fans".

 

Keine Transfers

Der SC Tragwein bleibt im neuen Jahr seiner Philosophie treu und arbeitet weiterhin vorwiegend mit eigenen Spielern. "Aufgrund der Erfolge im abgelaufenen Jahr bestand kein Grund, den Kader zu verändern und gehen mit dem bewährten Personal in die Rückrunde. Wichtig ist, dass die im Herbst verletzten Spieler wieder fit sind", spricht Robert Hochetlinger die Leistungsträger Julian Ambros, Benedikt Mühlbachler und Pascal Hochetlinger an. Dominik Grössling hingegen ist angschlagen und steht aktuell nicht zur Verfügung.

 

Erfolgreicher Testspiel-Auftakt - Vorfreude auf das Lokalderby

Seit 10. Januar bereitet sich der Fünftplatzierte auf die zweite Meisterschaftshälfte vor, wobei in den ersten Wochen in der Halle trainiert wurde. Nach zwei Siegen (2:0 gegen Neumarkt/M. und 6:1 gegen Naarn Reserve) testet der Aufsteiger am kommenden Wochenende erneut und trifft am Samstag auf Bezirkslgist Freistadt. In den Semesterferien steht ein Trainingslager in Ungarn auf dem Programm. Die Reise ins östliche Nachbarland treten die Tragweiner gemeinsam mit der TSU Wartberg/Aist an. Die Hametner-Elf absolvierte eine starke Hinrunde, dennoch wird in Tragwein der Ball flach gehalten. "Die beiden Erstplatzierten kämpfen um den Meistertitel, dahinter ist das Feld dicht gedrängt. Demzufolge wird es schwer, im oberen Drittel der Tabelle zu bleiben. Sollten wir weitgehend verletzungsfrei bleiben, werden wir weiterhin eine gute Rolle spielen und uns im Bereich der oberen Tabellenhälfte bewegen können. Wichtig ist, dass wir das Derby gewinnen und am Ende vor der Union Bad Zell landen", schmunzelt der Sektionsleiter.

 

Transferliste

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter