TSV St. Marienkirchen/Schärding: "Wollen in der Rückrunde dort fortsetzen, wo wir im Herbst aufgehört haben"

In der vergangenen Saison landete der TSV St. Marienkirchen/Schärding am vierten Platz. In der aktuellen Meisterschaft der 1. Klasse Nord-West verzeichneten die Mannen von Trainer Andreas Wimmeder einen kapitalen Fehlstart, nahmen dann aber Fahrt auf und beendeten die Hinrunde am achten Rang. "Wir wollten uns wieder im oberen Drittel der Tabelle bewegen, haben am Beginn der Saison aber zu viele Tore kassiert. In der Folge ist es uns gelungen, die Defensive zu stabilisieren und haben in der zweiten Herbsthälfte eine starke Performance abgeliefert", erklärt Sportchef Walter Daller.

 

Nach kapitalem Fehlstart mit bärenstarker zweiten Herbsthälfte

Der TSV kam nicht wirklich aus den Startblöcken, konnte in den ersten acht Runden nur einen "Dreier" einfahren und musste fünf Niederlagen einstecken. Fortan zeigte der Pfeil in die andere Richting, blieb die Wimmeder-Elf in den restlichen fünf Spielen ungeschlagen, feierte drei Siege und teilte mit dem Gegner zwei Mal die Punkte. "Auch am Anfang haben wir nicht schlecht gespielt, aber wie angesprochen, haben wir einfach zu viele Tore erhalten. Da die Leistungen in Ordnung waren, haben wir trotz des Fehlstarts die Nerven nicht weggeschmissen und sind dafür belohnt worden. Am Schluss ist es ausgezeichnet gelaufen und konnten in Summe ein vernünftiges Ergebnis erzielen, wenngleich wir uns vor der Saison mehr erwartet hätten", so Daller, der sich über je zwei Heim- und Auswärtssiege freuen konnte.

 

Ein Zugang - gelungenes Trainingslager in Kroatien

In der Winterpause fand mit Vadedin Ljatifi, der zuletzt in Antiesenhofen/Ort tätig, aufgrund eines Kreuzbandrisses aber nicht aktiv war, ein Ergänzungsspieler den Weg nach St. Marienkirchen. "Mehr hat sich nicht getan und gehen mit einem nahezu unveränderten Kader in die Rückrunde. Da wir dem aktuellen Personal weiterhin unser Vertrauen schenken, haben wir uns im Winter nach Verstärkungen nicht umgesehen", weiß der Sportchef. Nach drei Testspielen (2:0 gegen St. Martin/I., 2:1 Gnas II und 1:4 gegen Lambrechten) ist am kommenden Samstag die Union Lohnsburg der nächste Gegner. In der vergangenen Woche stand in Kroatien ein Trainingslager auf dem Programm. "In Rovinj haben wir exzellente Bedingungen vorgefunden, hat alles gepasst, auch das Wetter", spricht Walter Daller von einem gelungenem Trainingscamp.

 

Spannende Rückrunde

Trotz des tollen Endspurts überwintert der TSV nur drei Punkte über dem "Strich", demzufolge muss die Wimmeder-Elf im neuen Jahr wachsam sein. "Aufgrund der aktuellen Tabellensituation müssen wir, ebenso wie die meisten anderen Mannschaften, aufpassen und sollten in der Rückrunde wesentlich besser starten als im Herbst", so Daller. "Auch wenn die Situation gefährlich ist, blicken wir der entscheidenden Phase der Meisterschaft vorsichtig optimistisch entgegen und wollen dort anknüpfen, wo wir im Herbst aufgehört haben. Wir schweben in Abstiegsgefahr, aufgrund der enormen Ausgeglichen der Liga kann es in der Tabelle aber auch nach oben gehen".

 

Zugang:
Vadedin Ljatifi (zuletzt SPG Antiesenhofen/Ort)

Abgang:
---

Transferliste

Bisherige Testspiele:
2:0 gegen Union St. Martin/I. (BLW)
2:1 gegen SV Gnas II (Steiermark)
1:4 gegen SV Lambrechten (BLW)

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter