1. Klasse Nord

SV Haslach: "Haben den Zuschauern einiges geboten"

Der SV Haslach blickt sportlich auf ein überaus erfolgreiches Jahr zurück. Die Mühlviertler krönten sich mit stolzen 62 Punkten ungeschlagen zum Meister der 2. Klasse Nord-West und wussten auch einen Stock höher zu gefallen. Nach einem Fehlstart nahm die Mannschaft von Erfolgstrainer Christian Eckerstorfer in der 1. Klasse Nord Fahrt auf, sammelte in der Hinrunde 22 Zähler und überwintert als Vierter im Vorderfeld der Tabelle. "Wir wollten im Herbst 15 bis 18 Punkte sammeln, haben diese Marke aber übertroffen, wenngleich es am Beginn der Saison danach nicht ausgesehen hat. Aber die Mannschaft hat früh in die Spur gefunden und eine tolle Hinrunde absolviert", ist der Coach rundum zufrieden.

 

Nach Fehlstart 10 Spiele ohne Niederlage - Torfabrik der Liga

Mit drei Niederlagen verzeichnete der Aufsteiger einen klassischen Fehlstart, in der Folge blieb der SVH aber ungeschlagen, fuhr in den übrigen zehn Spielen sechs "Dreier" ein und teilte mit dem Gegner vier Mal die Punkte. "Auch in den ersten Spielen waren wir gut dabei und nur gegen Altenberg chancenlos. Am Beginn der Saison waren wir noch zu grün, ehe es zusehends besser gelaufen ist. Mit den drei Siegen in den letzten drei Runden konnten wir uns zudem eine tolle Ausgangsposition verschaffen", so Eckerstorfer, der sich über je drei Heim- und Auswärtssiege freuen konnte. Während nur vier Mannschaften mehr Gegentore kassierten, trafen die Haslacher 34 Mal ins Schwarze - für 14 Treffer zeichnete Torschützenkönig Julian Friedl verantwortlich - und avancierten zur Torfabrik der Liga. "Wir haben den Zuschauern einiges geboten, sind bei unseren Spielen im Schnitt fast fünf Tore gefallen. Aber wir haben viel zu viele Tore erhalten, konnten diese jedoch mit einer bärenstarken Offensive kompensieren. Auf der Zielgeraden hat sich auch die Defensive gut präsentiert und konnten uns mit einer Siegesserie in die Winterpause verabschieden", weiß Christian Eckerstorfer.

 

Fuchs kehrt zum Stammverein zurück - Trainingslager in Schielleiten

David Fuchs kehrt wieder zu seinem Stammverein aus Peilstein zurück. Der adäquate Ersatz kommt aus den eigenen Reihen, ist Maximilian Hinterhölzl nach einem Kreuzbandriss wieder fit. "Ansonsten wird sich im Winter nichts tun. Wir sind im Nachwuchs traditionell gut aufgestellt, rücken junge Spieler immer wieder nach und werden auch integriert", macht sich der Coach um seinen Kader keine Sorgen. Am 18. Januar nimmt der SVH das Training wieder auf und bestreitet gegen Bezirksligist Hellmonsödt das erste Testspiel. Anfang März reisen die Kicker in die Steiermark und halten in Schielleiten ein Trainingslager ab.

 

"Wollen uns in der Liga etablieren"

Auch wenn die Liga traditionell ungemein ausgeglichen und demnach alles möglich ist, ist man in Haslach fest davon überzeugt, sich auch im neuen Jahr gut präsentieren zu können. "Auch wir müssen wachsam sein, wollen im Frühjahr aber dort anknüpfen, wo wir im Herbst aufgehört haben und den guten Lauf prolongieren. Demzufolge sollten wir wesentlich besser starten als in der Hinrunde. Das wird aber nicht einfach, da nach dem Auftaktmatch gegen Kollerschlag die beiden Erstplatzierten aus Neustift und Altenberg unsere Gegner sind. Nach diesen Spielen werden wir wissen, wohin die Reise gehen kann", meint der Coach. "Eine Rangverbesserung ist schwer möglich, werden aber alles daransetzen, den eroberten Platz im oberen Tabellendrittel zu behaupten und wollen uns zudem in der Liga etablieren".

 

Spieler der Herbstsaison 2018 - Endergebnis

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter