Union Hochburg/Ach: "Trotz Fehlstart haben wir immer an uns geglaubt"

In der letzten Saison krönte sich die Union Hochburg/Ach zum Meister der 2. Klasse Süd-West und kehrte in die 1. Klasse Süd-West zurück. Einen Stock höher hatte der Aufsteiger zunächst mit dem Verletzungsteufel zu kämpfen und tat sich lange Zeit schwer, auf er Zielgeraden der Hinrunde wusste die Hocheneder-Elf aber zu gefallen, verließ im letzten Moment die Abstiegszone und überwintert am elften Platz. "Am Beginn der Saison mussten wir einige Schlüsselspieler verletzungsbedingt vorgeben und konnten diese Ausfälle nicht kompensieren. Unsere Mannschaft hat aber Moral bewiesen, im letzten Drittel der Herbstsaison die Kurve gekratzt und sich eine vernünftige Ausgangsposition verschafft", erklärt der stellvertretende Sektionsleiter, Bernhard Holzner.

 

Kapitaler Fehlstart, aber tolles Finish

Die Mannen von Trainer Mario Hocheneder verzeichneten einen kapitalen Fehlstart und ergatterten in den ersten acht Runden nur einen mickrigen Punkt. In den übrigen fünf Spielen blieb der Aufsteiger aber ungeschlagen, feierte drei Siege und teilte mit dem Gegner zwei Mal die Punkte und erreichte noch vor der Winterpause das rettende Ufer. "Unser Kader ist nicht allzu breit, weshalb wir das Fehlen von Leistungsträgern nicht verkraftet haben. Aber trotz des Fehlstarts haben wir immer an uns geglaubt und haben, als wir wieder vollzählig waren, das Ruder herumgerissen", so Holzner. Der Tabellenelfte feierte zwei Heimsiege und fuhr in der Fremde einen "Dreier" ein. Während immerhin sechs Teams mehr Gegentore kassierten, durften nur die letzten Zwei der Tabelle weniger Treffer bejubeln. "Die geringe Trefferausbeute hat damit zu tun, dass sich der von Geretsberg zu uns gewechselte Stürmer, Dominik Stockhammer, schon vor der Saison das Kreuzband gerissen hat. Mit David Tamas musste ein weiterer Angreifer in den ersten Spielen passen. Zudem ist neben Offensivspieler Patrick Hager auch Verteidiger Philipp Wasner ausgefallen. Als wir wieder nahezu komplett waren, ist es plötzlich gelaufen und haben die Chance auf den Klassenerhalt gewahrt", meint der Funktionär.

 

Neuer Perspektivspieler

Beim gestrigen Trainingsauftakt konnte Coach Hoheneder mit Lucas Manetsberger einen jungen Perspektivspieler begrüßen. "Der 16-Jährige war im Nachwuchs von Wacker Burghausen aktiv, hat schon im Herbst mittrainiert und hoffen, dass ihm der Durchbruch gelingt. Unter Umständen wird im Winter ein weiterer Spieler zu uns wechseln", kündigt Bernhard Holzner einen möglichen Transfer an und hofft, dass Stockhammer bald ins Geschehen eingreifen kann.

 

Trainingslager in Kroatien - mit Zuversicht in die Rückrunde

Am kommenden Samstag wird gegen Lamprechtshausen das erste Testspiel bestritten. Die intensive Vorbereitung beinhaltet auch ein Trainingslager im kroatischen Medulin. Aufgrund der Steigerung am Ende der Hinrunde sieht man in Hochburg der entscheidenden Phase der Meisterschaft vorsichtig optimistisch entgegen. "Wir haben hart um den Aufstieg gekämpft und wollen unbedingt die Klasse halten. Die Platzierung ist zweitrangig, wichtig ist, dass wir bis zum Schluss über dem Strich bleiben", so Holzner. "Wir haben in den letzten Spielen die Kurve gekratzt und blicken der Rückrunde zuversichtlich entgegen. Wenn alle Spieler an Bord sind, stehen die Chancen gut, dass wir unser Vorhaben realisieren können. Wir sind nicht heiß auf die Relegation und wollen auf einem Nicht-Abstiegsplatz landen".

 

Transferliste OÖ 1. Klasse Süd-West

 

Günter Schlenkrich 


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter