Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Pilz trifft auf Heißsporn! Union Geboltskirchen nur knapp geschlagen

In der Keine Sorgen-Arena zu Geboltskirchen hofften knapp 70 Zuschauer auf den ersten Heimsieg ihrer Grün-Weißen. Obwohl die personell dezimierte Union Geboltskirchen das Spiel lange offen halten konnte, war am Ende gegen den Aufstiegsaspiranten TSV Timelkam kein Kraut gewachsen.

 

Pilz macht Spiel ungenießbar

Beide Mannschaften fanden von Beginn an nur schwer ins Spiel. Großen Anteil daran hatten auch die schwierigen Platzverhältnisse. Seit nunmehr drei Jahren meldet sich in der Geboltskirchener (Keine) Sorgen-Arena pünktlich zum Herbstbeginn ein hartnäckiger Rasenpilz, der allen Akteuren am Spielfeld sichtlich zu schaffen machte. Das lose Erdwerk erschwerte einen gepflegten Spielaufbau, jeder Sprint und jede Grätsche riss Löcher in das geplagte Grün. Die Timelkamer wurden dennoch immer wieder gefährlich und ließen die ein oder andere Chance leichtfertig liegen. In der 25. Minute dann doch der verdiente Führungstreffer für die Premm-Elf. Nach einer Freistoßflanke aus 25 Metern nützte der mitaufgerückte Verteidiger Stefan Trauner die Verwirrung im Strafraum und stocherte den Ball über die Linie zur 1:0-Führung. Mit diesem Spielstand entließ der konsequente Schiedsrichter Winkler auch beide Mannschaften in die Halbzeit-Pause.

Vakkas Abaci im Mittelpunkt

Geboltskirchen-Coach Zöbl dürfte in der Kabine die richtigen Worte gefunden haben. Seine Elf präsentierte sich nun aktiver und hatte mehr Spielanteile, dennoch gelang es gegen die zweitstärkste Abwehr der Liga kaum zwingende Chancen herauszuspielen. Auch nicht als der TSV Timelkam durch die gelb-rote Karte von Vakkas Abaci nur noch zu zehnt am Feld stand. Der Mittelfeldspieler, der in der 53. Minute Gelb wegen Kritik sah, holte sich nach erneuter Kritik am gut agierenden Schiedsrichter die Ampelkarte ab. Der Heißsporn dürfte in seiner Wortwahl nicht zimperlich gewesen sein und entschuldigte sich nach Spielende beim Referee für sein Verbalvergehen. In der Schlussphase sorgten die favorisierten Timelkamer für die Entscheidung. Kapitän Philipp Juhasz jagte vom Sechzehner und aus spitzem Winkel den Ball per Freistoß in die Maschen. Geboltskirchen gelang in der 93. Minute nur noch Ergebniskosmetik nachdem Dominik Schoberleitner einen Schnitzer der Timelkamer Hintermannschaft nützte und den 1:2-Endstand besorgte.

Stimmen zum Spiel:

Andreas Premm, Trainer TSV Timelkam:
Wir sind nicht besonders gut ins Spiel gestartet, waren vor allem in der Vorwärtsbewegung oft zu nachlässig. Die Platzverhältnisse haben es nicht leicht gemacht, deshalb bin ich mit den drei Punkten zufrieden. Wir steigern uns in der Regel immer mit der Aufgabe und wollen so lange wie möglich vorne mitmischen.

Johann Zöbl, Trainer Union Geboltskirchen:
Ich finde meine Mannschaft hätte sich heute ein Unentschieden verdient. Wir konnten das Spiel offen halten, nur der letzte Pass kam einfach nicht an. Wir haben eine sehr junge und teils unroutinierte Mannschaft und man merkt auch, dass uns ein echter Knipser im Angriff fehlt. Zum Thema Pilzbefall: Wir versuchen alles, um den Rasen wieder in Ordnung zu bringen. Leider sind wir nicht der SK RAPID, der sich in Windeseile einen neuen zulegen kann.

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung