Vereinsbetreuer werden

"Müssen im Frühjahr auch abliefern" - Ungeschlagene Union Gschwandt mischt im Meisterrennen mit!

Acht Siege, vier Unentschieden und keine einzige Niederlage - so lautet die Zwischenbilanz der Union Gschwandt, die nach einer vielversprechenden Hinrunde höchstwahrscheinlich auch im Frühjahr eine große Rolle im Meisterrennen in der Bezirksliga Süd spielen wird. Lediglich Corona machte einem möglichen Herbstmeistertitel einen Strich durch die Rechnung, das ausstehende spiel gegen die UVB Juniors wird vor Rückrundenauftakt nachgetragen. Ligaportal bat Michael Hintenaus, den Sektionsleiter des Klubs, zum Interview über die Hinrunde. 

Ligaportal: Was war euer Erfolgsrezept für die erfolgreiche Hinrunde bzw. was hat im Herbst konkret gut funktioniert bei euch?

Hintenaus: „Wir stehen hinten grundsätzlich relativ gut. Umbruch ist wahrscheinlich ein bisschen übertrieben, es haben aber dennoch unser Kapitän und Vizekapitän im Sommer aufgehört. Das haben wir mit den Transfers ganz gut kompensieren können, vielleicht ist sogar ein bisschen frischer Wind reingekommen ins Team. Wir haben dann eine super Serie hinlegen können, da gehört aber auch immer ein wenig Glück dazu.“

Ligaportal: Sie haben gerade die Neuzugänge erwähnt, wie zufrieden ist man mit den Leistungen der neuen Akteure?

Hintenaus: „Mit Maximilian Holzleitner haben wir einen Spieler bekommen, den wir schon kannten. Der hat vor einigen Jahren schon bei uns gespielt, da wussten wir was wir bekommen. Mit Enis Mullabazi haben wir einen richtig guten Sechser verpflichten können, der sehr sehr zweikampfstark ist und Raphael Wiesbauer ist ein ballstarker Zentrumspieler. Die haben unser Spiel sicher noch besser gemacht.“

Ligaportal: Wird es im Winter noch personelle Veränderungen geben?

Hintenaus: „Stand jetzt ist nichts geplant. Wir hoffen, dass wir die Mannschaft zusammenhalten können. Es gibt auch bei den meisten keinen großartigen Grund zu wechseln. Wir sind mit dem Kader, den wir im Moment haben eigentlich sehr zufrieden." 

Ligaportal: Gibt es bei euch das klare Ziel Aufstieg?

Hintenaus: „Vor der Saison war das Ziel obere Tabellenhälfte. Dass es so gut läuft, war für uns auch ein bisschen überraschend - wir nehmen es natürlich gerne an. Jetzt haben wir uns eine sehr gut Ausgangslage geschaffen, wir wollen oben dabeibleiben. Es ist aber noch nichtmal ganz die Hälfte gespielt. Vor drei Jahren hat Frankenburg auch acht Siege und vier Unentschieden gehabt, haben dann in der Rückrunde stark nachgelassen und waren am Schluss auf dem neunten Platz. Das jetzige Ergebnis heißt eigentlich garnichts, man muss im Frühjahr auch liefern um oben mitzuspielen.“

Ligaportal: Wie schaut bei euch die Vorbereitung auf die Rückserie aus?

Hintenaus: „Wenn wir normal starten können, werden wir um den 20. Jänner herum starten. Einmal in der Woche werden wir am Kunstrasen trainieren, eventuell noch ein Training auf der Laufbahn und sonst werden wir in den zwei Hallen und am Platz selbst, je nach Witterung, trainieren. Weiters haben wir sechs Aufbaupartien und starten dann mit einem Nachtragsspiel in die Saison.“

Ligaportal: Wer wird bei euch in der Liga Meister?

Hintenaus: „Es wird sich irgendwo zwischen Schlierbach, Vorchdorf und uns entscheiden. Schlierbach darf man nicht unterschätzen und Vorchdorf hat eine starke Offensive. Es liegt auch viel am Momentum, man muss auch schauen, wie es den Vereinen mit der 2G-Regel geht, das wird auch sicher ein Thema sein.“

 


Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter