SV Taufkirchen/Pram zwingt Aufsteiger in die Knie

Zum Saisonauftakt der Bezirksliga West empfing der SV Waizenauer Taufkirchen/Pram den SV Luksch Riedau. Während der SVT in der vergangenen Spielzeit Rang elf belegt hatte und nur knapp der Relegation entgangen war, eroberten die Riedauer in der 1. Klasse Nord-West den Meistertitel und kehrten nach vielen Jahren wieder in die Bezirksliga zurück. Die Hausherren taten sich in Halbzeit eins überaus schwer, nach der Pause konnte sich das Team von Neo-Trainer Stephan Hellwagner, der zuletzt bei Liga-Konkurrent Taiskirchen tätig war, steigern und einen 2:0-Sieg feiern. Der Aufsteiger wusste am Freitagabend über weite Strecken zu gefallen, musste die Heimreise jedoch mit leeren Händen antreten.

 

Starker Aufsteiger in torlosem ersten Durchgang

Vor rund 400 Besuchern fand die Gästeelf von Meister-Trainer Roland Hofpointer gut ins Spiel und trat mit breiter Brust auf. Die dynamischen und spielstarken Riedauer erarbeiteten sich eine optische Überlegenheit und kamen auch zu einigen Abschlüssen, wirklich zwingende Chancen fanden die Gäste aber keine vor. Die Performance des SVT war in Halbzeit eins nicht prickelnd, die Hausherren konnten aber zumindest den eigenen Kasten sauber halten. In den ersten 45 Minuten warteten die Zuschauer vergeblich auf den ersten Treffer in der neuen Saison, ging es torlos in die Pause.

Neuerwerbung bringt Hausherren in Front - SVT-Kapitän vergibt Elfmeter

In der Kabine dürfte Taufkirchens neuer Übungsleiter die richtigen Worte gefunden haben, denn nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Hinterhölzl brandete in der Arena Jubel auf. Nach einer Ecke stand Daniel Hötzeneder goldrichtig und nickte den Ball zum 1:0 ein - die Neuerwerbung aus Münzkirchen krönte seine starke Leistung mit einem Treffer. Kurz danach hatte die Hellwagner-Elf die große Chance zur Vorentscheidung, als Jakob Schlederer im Riedauer Strafraum zu Fall gebracht wurde und der Unparteiische auf den Punkt zeigte - doch Kapitän Luca Vitale jagte den fälligen Elfmeter in die Wolken.

Vitale macht den Deckel drauf

Nach diesem Fehlschuss witterten die Gäste Morgenluft und übernahmen das Kommando. In der Riedauer Drangphase lag der Ausgleich in der Luft, die beste Chance des Aufsteigers machte SVT-Keeper Jakob Mantler aber zunichte. Danach befreiten sich die Taufkirchener von der Umklammerung, bekamen Spiel und Gegner in den Griff und holten am Beginn der Schlussviertelstunde zum entscheidenden Schlag aus. Vitale merzte seinen verschossenen Strafstoß aus, der Kapitän setzte sich energisch durch und zog aus 18 Metern ab, das Leder wurde abgelenkt und schlug im Gehäuse der Gäste ein. Damit war der Deckel drauf, die Hellwagner-Elf kontrollierte in der restlichen Spielzeit das Geschehen und brachte die klare Führung ohne Probleme über die Zeit.

Josef Gruber, Sektionsleiter SV Taufkirchen/Pram:
"In der ersten Halbzeit waren wir vermutlich noch in der Sommerpause, konnten uns in Durchgang zwei aber erheblich steigern. Auch wenn die Riedauer eine starke Leistung abgeliefert haben und in dieser Saison ihre Punkte sammeln werden, war der Sieg in Summe verdient. Es war keine Galavorstellung, aber es ist ein gutes Zeichen, wenn die Leistung nicht die beste ist und trotzdem gewinnt".


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter