Pettenbach: "Der Sieg war Gold wert"

altaltIn der Landesliga West kam es am Freitag in der Almtalarena zum Aufeinandertreffen zweier noch ungeschlagener Mannschaften. Die Union Sparkasse Pettenbach, die mit zwei Unentschieden in die Saison startete, empfing den SV Entholzer Pichl, der drei Tage zuvor OÖ-Ligist Dietach aus dem Landescup geworfen hatte.

Pettenbachs Neo-Trainer Jürgen Brandstätter musste umstellen: Der erkrankte Torwart Manuel Langeder wurde durch Jochen Ecker ersetzt, zudem fehlte Routinier Mirzet Krupinac aufgrund einer Zerrung. Nach dem klaren 4:0-Cupsieg gegen Dietach reisten die Gäste voller Selbstvertrauen an - die 90 Cup-Minuten haben aber sichtlich Spuren hinterlassen, denn in punkto Einsatz und Kampfgeist war der SV Pichl an diesem Tag den Heimischen ganz klar unterlgen.

Die Partie war kaum zehn Minuten alt, als Christian Achleitner die erste Duftmarke setzte und nach Vorarbeit von Hristo Krachanov auf 1:0 stellte. Der nächste Angriff der Gastgeber führte bereits zur Vorentscheidung, als abermals Achleitner zur Stelle war und frühzeitig die Moral der Gäste brach. Pettenbach war nun klar überlegen, gewann beinahe jeden Zweikampf und wusste auch spielerisch zu überzeugen. Nach einer halben Stunde durften die heimischen Fans den nächsten Treffer bejubeln, schoss Krachanov nach einem schönen Spielzeig und einer Flanke  des im Sommer von Adlwang gekommenen Marco Fekete zum 3:0-Pausenstand ins lange Eck ein.alt

Auch im zweiten Durchgang hatte die Brandstätter-Elf leichtes Spiel und geriet in keiner Phase der Begegnung in ernsthafte Schwierigkeiten. Im Gegenteil, nach rund einer Stunde machte Achleitner seinen Triplepack perfekt und erzielte nach einem Fehler in der Hintermannschaft der Gäste den 4:0-Endstand. Während die Union Pettenbach nach den Kaderveränderungen im Sommer weiterhin ungeschlagen ist und es sich vorerst im Vorderfeld der Tabelle gemütlich macht, erhielt das in dieser Saison bislang tadellose Auftreten des SV Pichl einen Dämpfer.

Franz Kremsmayr (Sportchef Union Pettenbach): "Nach zwei Unentschieden war der Sieg heute Gold wert, konnten wir weiter Selbstvertrauen tanken und nun in der Tabelle nach oben schielen. Die Mannschaft hat heute tollen Fußball geboten und den Gegner während der gesamten 90 Minuten beherrscht. Ich denke aber, dass Pichl vom Cup-Spiel etwas müde war und nicht wie gewohnt dagegenhalten konnte."

Ferdinand Fuchsberger (Sektionsleiter SV Pichl): "Das Cup-Spiel hat sicher in den Beinen gesteckt, entscheidend war jedoch der Doppelschlag nach rund zehn Minuten. Davon hat sich die Mannschaft nicht mehr erholt und ist auch kaum zu Chancen gekommen. Der Sieg von Pettenbach geht voll in Ordnung, aber es war einfach nicht unser Tag. Jetzt müssen wir schauen, dass wir uns bis zum nächsten Wochenende erfangen, um im Heimspiel gegen Braunau wieder punkten zu können."

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter