Vereinsbetreuer werden

OÖ-Liga: Zuschauer-Statistik Hinrunde 2013/14

wappen-ooeliga-2013-2014Zwei von drei OÖ-Liga-Neulingen sind nach 15 Hinrundenspielen unter den Top-3 zu finden, einer von beiden führt auch die Zuschauer-Statistik an, und das mit Abstand. Die SU St. Martin/M. lockte im Herbst mit Abstand die meisten Fans ins eigene Aubachstadion. Die Mühlviertler begaben sich aber auch äußerst gerne auf Reisen und verhalfen der Hofer-Elf auch in dieser Statistik zur klaren Nummer eins. Das Match mit den meisten Zuschauern fand allerdings ohne St. Martin-Beteiligung statt.

 

Zuschauer-Statistik Hinrunde 2013/14

Verein

durchschnittliche Zuschaueranzahl Heimspiele

durchschnittliche Zuschaueranzahl Auswärtsspiele

SU St. Martin/M.
680
543
SV Bad Ischl
485 324
 UFC Eferding
479 319
 SV Freistadt
469 236
 Union Gurten
463 358
 SV Bad Goisern
359 344
FC Wels 337 314
SV Sierning
336 278
 SV Micheldorf 300 346
 SV Grieskirchen 294 314
SC Marchtrenk
256 291
  ASKÖ Donau Linz
250 404
   SV Gmunden
221 409
 SV Bad Schallerbach
193 381
Union Edelweiß Linz 184 388
SV Neuhofen/Ried 176 288


St. Martin top, vier weitere Vereine mit guten Werten

Die Zuschauerzahlen in der OÖ-Liga sind im Vergleich zur Vorsaison zurückgegangen, was aufgrund des Aufstiegs von Vorwärts Steyr nicht sonderlich überraschend ist. Die jetzigen 16 Teams sind weit weg von den Werten der Rot-Weißen, ansehnlich sind sie bei dem ein oder anderen Verein dennoch. Die neue klare Nummer eins ist die SU St. Martin/M., die nicht nur mit Abstand die meisten Zuschauer ins eigene Stadion lockte, sondern auch eine verschworene Fangemeinschaft zu weiten Auswärtsreisen animierte. Kein Wunder, die Hofer-Elf nahm die Aufstiegseuphorie voll mit und landete am Ende der Hinrunde auf dem tollen dritten Rang. Eine ähnliche Euphorie entbrannte auch bei Herbstmeister Union Gurten, auch die Innviertler zählen zu den meistbesuchten Teams, vor allem zu Hause. Erfolg macht eben interessant, was auch beim UFC Eferding zu beobachten war. In der Vorsaison lag Eferding gemeinsam noch im hinteren Bereich der Zuschauerstatistik, nun hatte man durchschnittlich 479 Fans bei den Heimspielen.

Erfolg ist aber nicht alles, wie der SV Bad Ischl und der SV Freistadt unter Beweis stellen. Die Mühlviertler waren schon in der Vorsaison hinter Steyr die Nummer zwei, und auch in der zweiten OÖ-Liga-Saison kamen bisher durchschnittlich 469 Fans ins Stadion. So gerne die Freistädter den Heimischen im eigenen Stadion auf die Beine schauen, so ungern fahren sie allerdings zu Auswärtsspielen, und auch sonst scheint die Hasanovic-Elf nicht als attraktivster Gegner zu gelten, anders sind durchschnittlich nur 236 Fans pro Auswärtsmatch nicht zu erklären. Der SV Bad Ischl hatte in der Hinrunde hingegen weder eine ganz ausgeprägte Heimstärke, noch ausgesprochen großen Erfolg vorzuweisen, eine Top-Platzierung in der Heimstatistik ist vielmehr den Salzkammergut-Derbys zu verdanken, und hier vor allem dem Match gegen den SV Bad Goisern, das meistbesuchte Spiel überhaupt in der abgelaufenen OÖ-Liga-Hinrunde.

 

Die beliebtesten Duelle

Spiel Zuschauer
SV Bad Ischl - SV Bad Goisern 1.200
UFC Eferding - SU St. Martin/M. 1.150
SV Freistadt - SU St. Martin/M. 850
SU St. Martin/M. - ASKÖ Donau Linz 800
SU St. Martin/M. - SV Grieskirchen 750
SU St. Martin/M. - SC Marchtrenk 750
Union Gurten - SV Neuhofen/Ried 700
SU St. Martin/M. - Union Gurten 650
SU St. Martin/M. - SV Gmunden 650
SU St. Martin/M. - SV Micheldorf 640
UFC Eferding - SV Bad Schallerbach 600
Union Edelweiß Linz - ASKÖ Donau Linz 600
FC Wels - SU St. Martin/M. 600
SU St. Martin/M. - Union Edelweiß Linz 600
SU St. Martin/M. - SV Bad Ischl 600


Die Top-Werte unter allen Spielen weisen zwei Merkmale auf, entweder waren es Derbys oder es waren Matches mit St. Martin-Beteiligung. Zwei Partien lockten besonders viele Zuschauer ins Stadion, der langersehnte Derby-Kracher im Salzkammergut - beim Match zwischen Bad Ischl und Bad Goisern (Endstand 1:1) waren 1.200 Zuschauer im Stadion - und das ebenso brisante Derby und gleichzeitig Top-Duell zwischen dem UFC Eferding und der SU St. Martin/M. (Endstand 2:2) mit 1.150 Zuschauern. Gut besuchte Partien ohne St. Martin-Beteiligung waren die Derbys zwischen Union Gurten und SV Neuhofen/Ried (700 Zuschauer), UFC Eferding und SV Bad Schallerbach (600 Zuschauer) und dem Linzer Derby zwischen Edelweiß und Donau (600 Zuschauer).

 
Milan Vidovic


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter