Ligaportal-Spiel der Runde: SPG Wallern/St. Marienkirchen oder ASKÖ Oedt – Wer erhöht mit Sieg Druck auf Tabellenspitze?

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert: Wenn am Freitagabend der Tabellenzweite SPG SV Wallern/St. Marienkirchen den Viertplatzierten ASKÖ Oedt empfängt, kommt es zu einem Kräftemessen zweier Mannschaften, die aktuell zweifelsohne zu den formstärksten der Oberösterreich-Liga gehören. Der Sieger dieses Verfolgerduells kann den Druck auf den Spitzenreiter aus Weißkirchen enorm erhöhen. Vor dem Ligaportal-Spiel der Runde 10 folgt eine Gegenüberstellung in ausgewählten Aspekten.

 

Aktuelle Lage

SPG SV Wallern/St. Marienkirchen: Was die Neuhofer-Elf in diesen Wochen in offensiver Hinsicht abzieht, ist schlichtweg atemberaubend. Die jüngsten drei Spiele gewann man allesamt, schoss dabei satte 14 Tore. Ob Coach Rainer Neuhofer gar die gegenwärtig beste Abteilung Attacke der gesamten Liga trainiert? „Wir haben eine starke Offensive. Dass es die beste von allen Teams ist, kann man so nicht sagen“, betont er. Fakt ist jedenfalls, dass man im vordersten Drittel mit einer enorm hohen individuellen Qualität punktet. Akteure wie Edin Ibrahimovic, Stephan Dieplinger, Eric Zachhuber oder Yusuf Efendioglu besitzen die Fähigkeit, Partien im Alleingang zu entscheiden. „Man muss aber auch als Mannschaften solche Spieler in entsprechende Situationen bringen. Das machen wir sehr gut. Ich denke, dass wir insgesamt aktuell eine gute Mischung haben“, ergänzt der Übungsleiter.

ASKÖ Oedt: Umbruch, Trainerwechsel, magere Punkteausbeute – Es war ein ungemütlicher Spätsommer für den Meister der Vorsaison. Seit Stefan Rapp aber das Zepter schwingt, scheinen sich die Leistungen zusehends zu stabilisieren. In den sechs Partien unter dem neuen Coach ist man noch ungeschlagen, entschied die jüngsten drei für sich. „Wir treten nun als Mannschaft auf, haben den nötigen Teamspirit. Zudem setzen die Spieler die Vorgaben gut um“, weiß Stefan Rapp.

DSC 1881

Duell der heißesten Titelanwärter?

SPG SV Wallern/St. Marienkirchen: „Ich glaube nicht, dass diese beiden Mannschaften die heißesten Titelanwärter sind“, stellt Rainer Neuhofer sofort klar und verweist umgehend auf die SPG Weißkirchen/Allhaming und den SV Bad Schallerbach. Für ihn gehören also vier Teams zum engsten Favoritenkreis.

ASKÖ Oedt: Stefan Rapp schätzt die Situation ähnlich ein. Auch er spricht genannten vier Mannschaften eine hohe Qualität zu. Außerdem nennt er den Tabellenfünften ASK St. Valentin, der ihn im direkten Duell beeindruckte. „Sie haben gegen uns einen super Fußball gespielt. Man darf sie nicht außer Acht lassen“, sagt er.

Fussball Baunti Landescup 17 18 Finale WSC Hertha Wels vs Askoe Oedt 31.05.2018 12

Einschätzung des Kontrahenten

SPG SV Wallern/St. Marienkirchen: Rainer Neuhofer weiß um die hohe individuelle Qualität in den Reihen der ASKÖ Oedt. „Sie sind aber auch als Team stark. Zudem haben sie viel Erfahrung“, betont er. Der Coach hat mitbekommen, dass die Mechanismen bei der ASKÖ Oedt zu greifen beginnen und die Mannschaft nach Startschwierigkeiten in den Rhythmus kommt. „Leider haben wir sie ein paar Wochen zu spät“, fügt er schmunzelnd an.

ASKÖ Oedt: Stefan Rapp ist sich der Tatsache bewusst, dass das Prunkstück des kommenden Gegners die Offensive ist. „Sie haben Tempo auf den Außenpositionen und sind außerdem kompakt“, informiert er.

 

Fotocredit: Uwe Winter, Harald Dostal 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter