FC Aschach lässt daheim gegen SV Reichraming nichts anbrennen

Die zwölfte Runde der 2. Klasse Ost powered by Pizzeria Valentino in Weyer hielt unter anderem das Heimspiel des FC Aschach gegen den SV Reichraming bereit. Abgesehen von der deutlichen Niederlage in der letzten Runde konnten sich die Reichraminger zuletzt wieder etwas befreien, die Plöchl-Elf holte zuletzt durchaus gute Ergebnisse. Selbiges gilt für den FC Aschach, der zwar zuletzt Punkte in Hofkirchen liegen ließ, davor aber einen Aufwärtstrend einläuten konnte.

 

Aschach früh auf der Siegerstraße

Dieser Aufwärtstrend der Aschacher sollte sich auch am heutigen Tag fortsetzen. Doch zunächst der Reihe nach: Der FC Aschach sollte sich in diesem Spiel relativ früh als aktivere Mannschaft herauskristallisieren. Die Wittmann-Elf machte deutlich, dass sie hier und heute die drei Punkte gerne in Aschach behalten würde. Mario Zöttl untermalte diese These gleich nach etwa zehn Minuten, als er zum 1:0 zur Stelle war. Es sollte dies nicht sein letztes Tor an diesem Nachmittag gewesen sein. Die Gäste aus Reichraming standen in der Folge gut, offensiv war man in letzter Konsequenz aber nicht gefährlich genug. Die Plöchl-Elf kam zwar durchaus ein ums andere Mal vor des Gegners Tor, so richtig gefährlich war man dabei aber nie. Somit ging es mit einem 1:0 in die Aschacher Kabinen.

Zöttl macht alles klar

In der zweiten Halbzeit sollte sich schließlich etwas mehr abspielen. Nach einem Freistoß von der linken Seite hielt Tobias Großauer den Fuß hin und fälschte den Ball unhaltbar für Reichramings guten Torhüter Werner Zöserl zum 2:0 ab. Wenig später entschied Schiedsrichterin Barbara Wenigwieser nach einem Handspiel im Strafraum der Aschacher zurecht auf Strafstoß. Christoph Schnelzer stellte sich der Verantwortung und verkürzte auf 2:1. Zehn Minuten vor Schluss machte aber Zöttl mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag alles klar. Nach einer Flanke in den Strafraum schaltete er am schnellsten und schoss ein zum 3:1-Endstand. Der FC Aschach konnte durch diesen Sieg den Rückstand auf den Relegationsplatz auf sechs Punkte verkürzen.

Stimme zum Spiel:

Gerhard Seimair, (Sektionsleiter FC Aschach an der Steyr):

"Das war heute eindeutig, wir waren die stärkere Mannschaft. Ab und zu sind sie vor unser Tor gekommen, bis auf den Handelfmeter war aber nichts wirklich Gefährliches dabei. Wir hätten auch höher gewinnen können."


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter