Vereinsbetreuer werden

6:2! Union Zell/Moos macht halbes Dutzend voll und findet wieder in die Spur

In einem Nachholspiel zur 16. Runde der 2. Klasse Süd empfing die Union Raiffeisen Zell/Moos die ASKÖ Pinsdorf zum Duell zweier Nachbarn aus dem Niemandsland der Tabelle. Beide Mannschaften hatten zuletzt mit einer Formkrise zu kämpfen, nach einem 5:4-Erfolg der Pinsdorfer im Hinspiel, kamen die Zuschauer aber auch am Feiertag voll auf ihre Kosten. Nach nur einem Punkt aus den letzten drei Partien fand die Union mit einem überzeugenden 6:2-Sieg wieder in die Spur und fuhr im Frühjahr den dritten "Dreier" ein. Die Maurer-Elf hingegen musste die dritte heftige Niederlage in Folge einstecken und kassierte dabei nicht weniger als 17 Gegentore.

 

Fünf Treffer in Halbzeit eins

Unter der Leitung von Co-Trainer Alexander Wesenauer, der den aus privaten Gründen verhinderten Chef-Coach Marcel Lettner vertrat, verzeichneten die Hausherren einen Blitzstart. In Minute sieben zog Maximilian Aigner am rechten Strafraumeck ab und stellte auf 1:0. Drei Minuten später schlug Maximilian Pointinger auf der linken Seite einen Querpass, Alexander Schindlauer fackelte nicht lange und versenkte die Kugel. Die Gästeelf von Coach Norbert Maurer war kurz geschockt, wusste auf den Zeller Doppelschlag aber zeitnah eine passende Antwort. Zunächst war Mujo Ramakic nach einer Freistoßflanke mit dem Kopf zur Stelle. Zehn Minuten später gelang Branislav Panic aus abseitsverdächtiger Position der Ausgleich. In einer unterhaltsamen Partie hatte die Union in Minute 35 die Nase wieder vorne, als Stephan Maier nach einem Angriff der Heimischen über die linke Seite an der Strafraumgrenze abzog und den 3:2-Pausenstand fixierte.

Union macht binnen zehn Minuten mit drei Toren Sack zu

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Petereder hatten die Zeller Spiel und Gegner im Griff und erzwangen nach einer Stunde die Vorentscheidung, als Christoph Grabner aus 20 Metern einen Freistoß versenkte. Zehn Minuten später machte die Union mit einem Doppelschlag den Sack endgültig zu. Nach einer Schindlauer-Flanke konnte Gästegoalie Philipp Feichtinger den Ball nicht festhalten, Union-Kapitän Grabner stand goldrichtig und schob die Kugel über die Linie. 60 Sekunden später brandete in der Nost-Arena schon wieder Jubel auf. Nach einem Angriff durch die Mitte tauchte Aigner alleine vor dem ASKÖ-Gehäuse auf und machte das halbe Dutzend voll. In der restlichen Spielzeit waren die Gäste um Ergebniskorrektur bemüht, die Pinsdorfer konnten die eine oder andere Chance aber nicht nutzen, weshalb es bis zum Schluss beim 6:2 blieb.

Lukas Gierbl, Sektionsleiter Union Zell/Moos:
"Wir haben mit zahlreichen Verletzungen bzw. Ausfällen zu kämpfen, weshalb es aktuell nicht einfach ist. Umso mehr freuen wir uns über diesen überzeugenden Sieg. Wir wollen auch in den restlichen Spielen punkten, um mit der nötigen Motiviation die Vorbereitung auf die nächste Saison in Angriff nehmen zu können".


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter