Hofkirchen/M. verpflichtet Torschützenkönig

"In der Vorbereitung auf den Abstiegskampf der BezirksRundschauLiga Nord haben wir die ersten beiden Wochen bereits absolviert. Auf Wunsch der Mannschaft dürfen die Spieler noch einmal ein fußballfreies Wochenende genießen, steht in Schladming Skifahren auf dem Programm. Am Montag ist dann aber Schluss mit lustig, geht es unter Trainer Gerhard Gahleitner im Training wieder zur Sache", weiß Martin Pirkelbauer, Sportchef der TSU Hofkirchen/Mühlkreis, der in der Winterpause zwei Top-Verstärkungen an Land ziehen konnte.

Während Kapitän Ralph Gumpenberger zu Liga-Konkurrent Putzleinsdorf gewechselt ist, schnürt Matthias Guld im Frühjahr seine Fußballschuhe in Ulrichsberg. Zudem hat sich der Tabellenzwölfte von Ondrej Svoboda getrennt, ist der Tscheche derzeit auf Vereinssuche. Mit der Verpflichtung der beiden Ungarn, Laszlo Lakics und Peter Csorbas, haben sich die Mühlviertler aber kräftig verstärkt. "Lakics, der vor Jahren in Ohlsdorf spielte, wird als Sechser fungieren. Und Csorbas soll jene Tore erzielen, die wir im Herbst nicht gemacht haben. In der vergangenen Saison war unser neuer Stürmer in der dritten ungarischen Liga Torschützenkönig und führt auch in diesem Jahr die Scorerliste an", ist der Sportchef von den Qualitäten der beiden Legionäre überzeugt.

Überzeugt ist man in Hofkirchen auch davon, die Klasse halten zu können. "Wir überwintern zwar auf einem Abstiegs- bzw. möglichen Relegationsplatz und stecken mitten im Abstiegskampf, werden die Klasse aber mit Sicherheit halten können. Wichtig ist zwar in erster Linie, über dem Strich zu stehen, doch insgeheim wollen wir im Frühjahr das im Sommer gesteckte Ziel, einen Top-Fünf-Platz, noch erreichen. Und dieses Vorhaben ist ein durchaus realistisches, trennen uns doch vom oberen Tabellendrittel nur vier Punktet", so Pirkelbauer.

Da den Tabellendritten und den Vorletzten lediglich sechs Zähler trennen, ist ein dramatischer Abstiegskampf zu erwarten. "Im Vordergrund steht natürlich der Klassenerhalt - unsere Chancen darauf stehen nicht schlecht. Denn zum einen konnte unsere Mannschaft im Herbst nur rund 70 Prozent ihres Leistungsvermögens abrufen und zum anderen haben wir uns erheblich verstärkt. Zudem meint es auch die Auslosung gut mit uns, erwarten uns nach der Auftaktpartie bei Blau-Weiß Linz zwei Heimspiele. Darum wollen wir gut aus den Startblöcken kommen, um uns von den hinteren Plätz rasch etwas Luft zu verschaffen", meint Martin Pirkelbauer.

Bis es soweit ist, wartet auf die Hofkirchener aber noch eine Menge Arbeit. Im ersten Testspiel musste sich die Gahleitner-Elf St. Florian mit 0:5 geschlagen geben. "In dieser Partie mussten wir auf drei Spieler verzichten und hatten zudem mit dem schneebedeckten Kunstrasen in Dietach einige Probleme, haben uns gegen den Regionalligidsten aber gut verkauft", ist der Sportchef zufrieden.  Am nächsten Saimstag testen die Hofkirchener erneut und treffen dabei auf Admira Linz. In der Vorbereitung hält Coach Gahleitner mit seinen Mannen auch ein Trainingslager am Faaker See ab.


Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter