Union Julbach legt mit Heimsieg gegen Tabellenschlusslicht Hellmonsödt nach

Auch in der Bezirksliga Nord stand der 10.Spieltag auf dem Programm. Im Duell der Union LSDEnergy Julbach mit dem SV Hellmonsödt standen sich am Samstag zwei Mannschaften gegenüber, die in den letzten Jahre eigentlich immer ganz vorne in der Tabelle eine entscheidende Rolle spielen konnten. Diesmal war es aber ein Duell am anderen Ende der Tabelle. Beide Teams konnten in der vergangenen Woche jedoch Selbstvertrauen sammeln und sich gegen favorisierte Teams durchsetzen.

 

Julbach macht früh im Spiel gehörig Druck

Erst einen Heimsieg konnten die sonst so heimstarken Julbacher bisher feiern, dass sie dem heute einen weiteren vollen Erfolg nachlegen wollten, zeigten sich bereits ab der ersten Minute. Binnen weniger Sekunden gibt es gleich zweimal einen Freistoß aus aussichtsreicher Position, doch das Visier der Veilchen noch nicht wirklich eingestellt, beide Standards bringen nichts ein. Doch die Hausherren blieben gleich am Drücker, Hellmonsödt stand tief, wollte aus einer gesicherten Abwehr heraus mit schnellen Gegenstößen für Nadelstiche sorgen, was vorerst aber nicht wirklich gelingen sollte. Nach 13 Minuten haben die Julbacher Fans dann erstmals den Torschrei auf den Lippen. Nach einer schönen Hereingabe kommt Kevin Thaller zum Kopfball, Goalie Dominik Seyr klärt aber mit der Glanzparade, der Treffer hätte aber aufgrund einer Abseitsstellung ohnehin nicht gezählt. Weiterhin also 0:0. Das Spiel verflachte in der Folge etwas. Julbach hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz und setzte die besseren Akzente, zu wirklich zwingenden Abschlüssen reichte es aber nicht mehr. Kurz vor der Pause dann Aufregung in der Hälfte der Gäste. Im Laufduell wird Julbachs Stefan Sonnleinter an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht, der Schiedsrichter sah jedoch kein Vergehen, die Pfeife blieb stumm, der wohl fällige Elfmeterpfiff aus. Fast kam es dann im Gegenzug sogar noch dicker für die Fröschl-Elf. Mit dem ersten Torschuß des Matches landeten die Gäste einen Volltreffer, jedoch nur auf der Latte des Kastens von Goalie Buchmaier Daniel. Torlos ging es in die Halbzeitpause.

Hellmonsödt mit kapitalen Schnitzern

Auch nach der Pause spielten vorerst nur die Heimischen und setzten mit hohem Pressing die nun immer unsicherer wirkende Hintermannschaft der Gäste unter Druck, was sich auch sofort lohnen sollte. Nach einem kapitalen Patzer der gesamten Hellmonsödter Abwehrreihe samt Goalie Seyr ist mit Lukas Schörgendorfer ein violetter Nutznießer schnell gefunden, der Stürmer erzielt den verdienten Treffer für sein Team und stellt auf 1:0. In der Folge legten die Julbacher noch einen Gang zu und wollten endlich in dieser Saison zum ersten Mal auf zwei Treffer davon ziehen. Nach gut einer Stunde gelang diese Unterfangen. Wieder war es ein Geschenk der Abwehr, Jakob Lauss wird völlig alleine vor dem Tor durch einen misslungenen Rückpass bedient und schiebt locker zur Vorentscheidung ein. Denn auch in der Folge agierten die Gäste viel zu harmlos, so sollte wohl nichts mehr anbrennen am heutigen Tage aus Sicht der Gastgeber. Eine Viertelstunde vor dem Ende war die Messe dann endgültig gelesen. Der bis dahin in seinen Abschlüssen glücklose Patrick Auberger stellt nach tollem Angriff per "Spitz" auf 3:0 und sorgt für Erleichterung auf den Rängen. Direkt im Gegenzug kommen die Gäste aber fast noch zum Ehrentreffer, ein Freistoß von Harald Oyrer landet aber erneut nur an der Latte. Am Ende war das Ding dann gelaufen, Julbach zeigte eine starke Leistung und feiert unterstützend durch schwere Fehler der SVH-Abwehr einen ungefährdeten Heimsieg.

 

Stimme zum Spiel:

Helmut Barth, Sektionsleiter Union Julbach:
"Vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir so richtig Druck gemacht und endlich wieder unsere Tugenden auf den Platz gebracht. Das war schön zum Anschauen. Die Fehler der Gäste haben uns natürlich zusätzlich in die Karten gespielt, aber der Sieg geht auch in dieser Höhe so in Ordnung. Endlich konnten wir auch wieder einmal zu Null spielen und mussten keinen Gegentreffer hinnehmen, auch das ist wichtig für unsere Moral."

 

Die Besten: Lukas Schörgendorfer (ST, Union Julbach), Tobias Hofmann (IV, Union Julbach)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter