SV Hellmonsödt teilt sich nach unterhaltsamen 90 Minuten mit Julbach die Punkte

In der 23. Runde der Bezirksliga Nord war die Union Julbach zu Gast beim SV Hellmonsödt. Erstmals in der Geschichte wurde im Planetenstadion beim brandneu errichteten Flutlicht der neuesten Technologie um Meisterschaftspunkte gerittert. Nach unterhaltsamen 90 Minuten fand das Match zwar keinen Sieger, war aber ein durchaus gebührender Rahmen für die erleuchtende Premiere. 

 

 

Chancenarme erste Halbzeit

Beide Teams spielten bislang eine tolle Rückrunde und gehören zu den besten Mannschaften im Jahr 2019, zumindest was die Punkteausbeute im Frühjahr betrifft. Nach einem sehr durchwachsenen Herbst konnten sich vor allem die Gäste zuletzt bereits ein paar Punkte von der roten Zone entfernen, doch auch der Gastgeber ist auf dem Vormarsch und gab mittlerweile die rote Laterne bereits ab. In der Anfangsphase des Spiels merkte man auf beiden Seiten die Wichtigkeit des Aufeinandertreffens, verhalten gingen die Akteure zu Werk, durch starkes taktisches Stellungspiel neutralisierte man sich über weite Strecken im Mittelfeld und lies dem Gegner wenig Raum zur Entfaltung. Ein gutes, wenn auch äußerst chancenarmes Match in der ersten Halbzeit. Beide Teams schaffen es zwei, dreimal gefährlich vor die Gehäuse, doch entscheidend abschließen kann vorerst keiner der beiden. Mit einem leistungsgerechten Remis wurden die Seiten gewechselt. 

 

Julbach schafft in Unterzahl noch den Ausgleich

Nach der Pause nahm das Spiel dann aber erstmals so richtig Fahrt auf. Vor allem die Hausherren kamen deutlich besser aus der Kabine und legten furios los. Bereits nach wenigen Minuten verfehlt ein Schuss der Hausherren nur knapp sein Ziel. In Minute 53 war es dann aber soweit und die Gastgeber konnten ihrer leichten Überlegenheit auch im Spielstand Ausdruck verleihen. Per tollem Lochpass zwischen die Abwehrreihe wird Thomas Hofer perfekt in Szene gesetzt, dieser bleibt vor dem Kasten eiskalt und versenkt das Leder mit einem strammen Schuss unter der Latte. Nur wenige Augenblicke später haben die Heimischen dann sogar die vermeintliche Vorentscheidung am Fuss. Michael Schwarz scheitert aber alleine vor Goalie Buchmaier der mit einer glänzenden Fussabwehr zur Stelle ist. Dann kommen aber auch die Gäste wieder etwas auf und haben quasi im Gegenzug bereits die Chance zum Ausgleich. Doch auch hier bleibt in Person von Dominik Seyr der Goalie am Ende siegreich, einen strammen Hofmann-Abschluss pariert der Keeper hervorragend. Nach einer guten Stunde dezimieren sich die Veilchen aus Julbach dann aber selbst. Binnen weniger Minuten sieht Dominik Hödl nach mehrfachem Foulspiel zwei gelbe Karten und muss vorzeitig unter die Dusche. Die Gäste agierten in der Folge in Unterzahl aber äußerst geschickt und warteten auf schnellen Gegenstöße, so konnten die Gäste das Spiel tatsächlich ausgeglichen gestalten. Lukas Schörgendorfer verzeichnet in Minute 70 die bislang größte Chance auf den Ausgleich, sein Abschluss geht aber knapp am Pfosten vorbei. Nur wenige Augenblicke später dringt der Julbacher dann erneut gefährlich in den Strafraum ein, wird gleich mehrmals am Trikot zurückgehalten und geht dann zu Boden, die Entscheidung glasklar, Elfmeter für die Gäste. Patrick Auberger behält die Nerven und hämmert das Leder unhaltbar in den rechten Winkel. Nicht unverdient der Ausgleich zu diesem Zeitpunkt, doch noch waren einige Minuten zu gehen. Der Druck der Hausherren wurde nun immer stärker und gleich mehrmals stellten sich die dezimierten Julbacher mit allem dagegen was sie noch aufzubieten hatten. Auch das Glück war gegen Ende auf Seiten der Gäste, denn ein Rotter Kopfball geht nur an die Stange, ehe ein erneuter Kopfball des Abwehrspielers wenige Minuten später von Goalie Buchmaier noch sensationell aus dem Winkel gefischt wird. Dann war Schluss in Hellmonsödt und am Ende des Tages trennen sich beide Teams nach einem tollen Fussballspiel durchaus dem Spielverlauf entsprechend mit 1:1.

 

Stimme zum Spiel:

Helmut Barth, Sektionsleiter Union Julbach:
"Ich denke das war heute ein wirklich gutes Spiel für die Zuschauer. Hellmonsödt war der erwartet starke Gegner und hat richtig Tempo vorgelegt. Gott sei Dank konnten wir auch in Unterzahl gut dagegen halten und nehmen am Ende sicher nicht unverdient den einen Zähler natürlich gerne mit."

 

Die Besten: Thomas Hofer (ST, SV Hellmonsödt) und Patrick Auberger (ST, Union Julbach)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter