USV St. Ulrich verliert gegen St. Magdalena zwei Punkte

In Runde drei der Landesliga Ost empfing am Samstag der USV St. Ulrich den SK St. Magdalena. Die Gäste aus Linz sind bislang hervorragend unterwegs, konnten die beiden ersten Saisonspiele jeweils mit 2:1 für sich entscheiden. Auf der Gegenseite wartet der USV noch auf den ersten Sieg in der neuen Spielzeit, holten die Damberg-Kicker nach einer Niederlage zu Beginn gegen Bad Leonfelden zuletzt aber ihren ersten Punkt. Hinzu kam nun noch ein weiterer, trennen sich die Teams mit 2:2-Unentschieden.

Später Ausgleich für St. Magdalena

Schiedsrichter der Partie war Erhard Fuchs Eisner vor rund 200 Zusehern am Sportplatz des USV St. Ulrich. Beide Teams brauchten in der Anfangsphase etwas Zeit, um ins Spiel zu kommen, tastete man sich langsam an das gegnerische Tor an, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Die ersten guten Chancen hatten beide dann nach gut 20 Minuten, vergab erst Mayr nach Dutzler-Hereingabe per Kopf für die Heim-Elf, wenig später setzte Danninger das Leder knapp am Tor des USV vorbei. Nach etwas mehr als einer halben Stunde ging aber dann St. Ulrich in Führung. Wieder brachte Dutzler eine Flanke punktgenau zur Mitte, diesmal übernahm Gröbl per Kopf und überraschte SK-Goalie Elmer mit dem 1:0. Kurz vor der Pause kam St. Magdalena aber doch noch zum Ausgleich, entschied Schiedsrichter Fuchs Eisner nach einem Foul von Mayr auf Elfmeter für die Gäste. Marko Culjak trat an und traf souverän zum 1:1. Dies bedeutete zugleich den Pausenstand.

St. Magdalena kann erneut spät ausgleichen

Nach dem Seitenwechsel kam der USV aktiver aus der Kabine und tat fortan mehr für die Offensive. Folglich konnte man fünf Minuten nach Wiederbeginn auch über die erneute Führung jubeln, war es Nesimovic der mit seiner Flanke Norbert Schmid in der Mitte mustergültig bediente, der nur noch den Kopf hinhalten musste und St. Ulrich in Führung brachte. Auch danach blieben die Heimischen aktiv, stießen immer wieder über Dutzler und Nesimovic gefährlich nach vorne, hatten dann aber bei einem Stangenschuss von Dutzler ebenso Pech, wie Nesimovic und Steinmaßl, die vor dem Tor an Elmer scheiterten. Die Gäste, die nach einem Foul von Culjak nur noch zu zehnt am Platz standen, kamen aber auch im zweiten Durchgang noch spät zum Ausgleich, traf Brandstätter nach einem Corner aus kurzer Distanz zum 2:2. Vor dem Schlusspfiff hatten beide noch Chancen auf den Siegestreffer. Erst scheiterte Danninger mit einem herrlichen Schuss an Garstenauer, danach Vasiljevic auf Seiten des Gastgebers an Elmer. Am Ende blieb es dann aber beim 2:2-Remis, mit dem St. Magdalena sicher besser leben konnte.

Gerold Sturm, Trainer SK St. Magdalena:

„Wir hatten heute alles Glück der Erde, tut es mir für den USV St. Ulrich wirklich leid, dass sie den Sieg noch hergeben mussten. Bis nach dem Ausschluss waren wir überhaupt nicht im Spiel, der USV hatte viele Chancen, hatte aber oft auch Pech. Am Ende haben wir uns das Remis nicht verdient, sind aber glücklich über den Punkt.“

Die Besten:

USV St. Ulrich: Maximilian Dutzler (RM), Christoph Kugfarth (ZM)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter